· 

Den Haag - die entspannte Hauptstadt


Die Sonne scheint in Utrecht mit aller Kraft in mein Apartement und ich werde so unfreiwillig zum Frühaufsteher. Erstmal Frühstück, dann Sachen packen und ab geht´s nach Den Haag. Keine Stunde später bin ich da.

 

Diesmal habe ich ein Hotel gebucht, direkt in der Innenstadt. Das Hotel "Corona" ist das erste 4* Hotel in Den Haag gewesen und wurde vom Freddy Heineken gegründet. Mittlerweile ist das Hotel Interieur durch designt, aber der Treppenaufgang erinnert noch an alte Zeiten.

 

Den Haag - Die entspannte Stadt

 

Ich mache mich auch gleich auf um die Stadt zu erkunden. Den Haag ist nicht groß, man findet alles Sehenswerte nah beieinander.  Direkt neben dem Hotel ist auch gleich das niederländische Parlament und auf der anderen Seite steht man auch direkt in der City.

 

Um die Mittagszeit gehe ich ins Cafe Barlow für ein spätes zweites Frühstück. Im Vergleich zu anderen Städten oder Amsterdam stelle ich fest: Hier ist nicht viel los. Für eine Hauptstadt ist es hier extrem ruhig. Mich stört das nicht, denn gestern empfand ich  Amsterdam viel zu überlaufen.

 

Das Mauritshuis - mit Highlights von Vermeer, Rembrandt, Frans Hals u.v.m.

 

Nachmittags spaziere ich zum Mauritshuis und freue mich, dass ich hier mal nicht Schlange stehen muss, im Vergleich zu Amsterdam. Und im Mauritshuis gibt es wahre Schätze zu entdecken, wenn man sich für die alten Meister interessiert: "Das Mädchen mit dem Perlenohring" oder Rembrandts  "Die Anantomiestudie des Dr. Tulip".  Ich liebe es, mir alte Gemälde anzusehen. Meine Mutter war ja Kunstlehererin und hat mir erzählt, das dieses Rembrandt`s Gemälde, das erste war, das als 3D Gemälde entstanden ist. Viele Maler haben sichspaäter  dann an Rembrandts Sichtweise und Technik orientiert.

 

Aus dem Mauritshuis raus gekommen,  läuft man rechter Hand durch den Binnenhof. Also dem Innenhof des Parlaments. Neben viel historischer Architektur leistet sich Den Haag auch eine kleine Skyline - rund um den Bahnhof. Und noch ein Unterschied zu anderen Städten: es gibt hier kaum Grachten. Dadurch wirkt Den haag nicht "typisch" niederländisch, was aber der Attraktivität keinen Abbruch tut.

 

Leckeres Essen und toller Wein

 

Die Innenstadt ist schnell erkundet. Rund um mein Hotel gibt es noch nette kleine Gassen und Geschäfte. Auch liebevoll eingerichtete Restaurants findet man hier.

Abends ess eich im "De Twee Heeren", ein kleines Restaurant. Nicht ganz günstig, aber super leckeres Essen und ein extrem freundlicher Service. Auch für die Niederlande ungewöhnlich: Die Weinkarte. Neben den üblichen italienischen Weinen gibt hier auch was aus Österreich oder interessante französische Weine.

 

Ich stelle fest: Mir gefällt Den Haag wirklich super gut. Weil es im Gegensatz zu Amsterdam so ruhig und entspannt daher kommt.  Morgen geht es zur letzten Station meiner Reise: nach Rotterdam, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf und werde natürlich berichten.