· 

Bonjour Straßburg


Spontan ist immer am besten! Nachdem sich meine Wochenendplanung zerschlagen hatte, habe ich spontan beschlossen nach Straßburg zu fahren. Ich war vielleicht vor 20 Jahren das letzte Mal dort.

 

Die Altstadt:  Grande-Île

 

Straßburg ist berühmt für seine Altstadt, die durch den Flusslauf eingerahmt wird.  Hier sollte man sich durch die vielen kleinen hübschen Gässchen treiben lassen. Es gibt viele gemütliche kleine Cafés und Restaurants mit hervorragender lokaler Küche. Das Elsass ist seit jeher bekannt für gute Weine und gutes Essen. Für mich wird es allerdings bei der Auswahl dünn, denn im Elsass wird viel Fleisch gegessen. Aber einen Flammkuchen, einen Crepés oder leckere Eclairs gibt es fast an jeder Ecke.

 

Ein ganz toller Vintage Second Hand Laden in der Altstadt ist das "Le Léopard". Hier hätte ich alle Handtaschen aufkaufen können. :-) Wer Vintage Mode sucht, ist hier genau richtig.

 

Für einen Kaffee und einen Crepes mache ich Halt im "French Greed". Eine modern eingerichtete Kaffeebar mit gutem Kaffee und kleinen Snacks. 

 

Straßburger Münster

 

Ein Highlight ist der Strasburger Münster. Von innen und außen ein Highlight. Auffallend sind die beiden unterschiedlichen Türme. Das liegt daran, das einer der beiden Türme nie zu Ende gebaut wurde. Im Innern befindet sich eine astronomische Uhr - eine Seltenheit in einer Kirche. Auffällig ist auch, dass der Altarbereich sehr dunkel ist, dafür aber das Kirchenschiff unglaublich reich verzierte Glasfenster enthält. Auf den Turm des Münster kann man auch hinauf steigen, allerdings war er gerade wegen Restaurationsarbeiten geschlossen. Sonst hat man von dort aus einen super Blick über die Stadt.

La Petite France

 

Das schönste Viertel innerhalb der Altstadt! Verblüffend ist die uralte Drehbrücke aus Holz, die Fußgänger stoppt, wenn ein kleines Boot hindurch fahren möchte. Die Drehbrücke wird heute noch per Hand betätigt.

 

Barrage Vauban

 

Die mittelalterliche Befestigungsanlage kann man auf dem Dach begehen. Hier hat man einen schönen Blick auf den Münster - also unbedingt hinauf steigen.

 

Wer nicht so gut zu Fuß ist oder nicht viel Zeit hat, der kann die Stadt auch vom Boot aus entdecken. Hinter dem Münster und dem Schloß befindet sich eine Anlegestelle. Neben der Befestigungsanlage gibt es auch einen Bootsverleiher, der individuelle Flußtouren anbietet.

 

Neben dem klassischen Straßburg und dem malerischen Stadtkern gibt es auch ein modernes Straßburg, das nördlich der Altstadt liegt. Ich hatte fest vor am Sonntag dort hinzufahren und Fotos zu machen, aber das Wetter war dann so schlecht und nass, dass ich mir das für einen späteren Trip aufhebe.

 

Zur Übernachtung: Ich habe im Hotel Athena übernachtet. Am Wochenende gibt es hier immer Angebote. Das Hotel hat einen tollen Wellnessbereich und einen Fitnessraum, von dem ich abends rege Gebrauch gemacht habe. Die Parkpläze sind kostenlos, dafür liegt das Hotel ca. 5 Tram Stationen von der Altstadt entfernt. Wer das in Kauf nimmt, für den kann ich das Hotel wärmstens empfehlen.