· 

Amsterdam - Der Versuch einer entspannten Museumstour....


So, heute ist Premiere. Ich fahre das erste Mal Zug in den Niederlanden :-). Von Utrecht geht es entspannt nach Amsterdam. Bei 6€/h an Parkgebühren fällt die Entscheidung nicht schwer. Und das Schienennetz in den Niederlanden ist wirklich sehr gut ausgebaut und die Preise für ein Ticket erschwinglicher als bei uns in Deutschland.

 

Vor verschlossenen Türen...

 

Ich bin mal wieder in Amsterdam. Schön, ich mag die Stadt ja sehr!! Ich habe vor heute eine Museumstour zu machen. Das van Gogh Museum war online leider schon ausverkauft und ich versuche mein Glück an der Tageskasse. Tja, keine Karten mehr zu ergattern. Schade, dabei hat es derzeit dort eine tolle Sonderausstellung.

 

Ich liebäugle stattdessen mit dem Rijksmuseum und der Rembrandt Ausstellung. Was soll ich sagen -ich traue meinen Augen kaum - so eine lange Schlange habe ich am Rijksmuseum noch nie gesehen. Wartezeit 1,5h - und das morgen ums 10.30 Uhr. Nein, danke!

 

Ach, übrigens: Der berühmte Schriftzug "I amsterdam" vorm Rijksmuseum ist seit letztem Jahr verschwunden. Der Stadt war der Trubel an dem Museumsplatz zu groß geworden. Nun wandert der berühmte Schriftzug durch die Stadt.

 

Dann setze ich eben meinen Fuß halt ins Stedelijk Museum für moderne Kunst. Ich gebe zu, nicht alles an moderner Kunst verstehe ich und so geht es mir auch in der oberen Etage. Dafür werde ich aber wieder im Untergeschoß entschädigt.

Dort hängt dann auch ein van Gogh, Cezanne und Chagall. Und sogar ein Lichtenstein und es gibt eine Design Ausstellung inklusive Weimarer Bauhaus Kunst! Was will man mehr....

 

 

WORLD PRESS PHOTO EXHIBITION 2019

 

Ich laufe zurück in die Stadt und zur Grote Kerk, denn dort ist derzeit die World Press Photo Ausstellung 2019 zu sehen. Für mich natürlich ein "must have". Letztes Jahr habe ich die 2018er Fotos in Palermo gesehen. Und wie jedes Jahr gehe ich schon ein wenig bedrückt heraus, denn viele Fotos drehen sich um das Zeitgeschehen auf dieser Welt. Der Spiegel hat einige Fotos auf einer Fotostrecke online. Am schlimmsten waren die Bilder aus dem Jemen, Syrien und das Foto aus Manila im Bereich Umweltverschmutzung. Wen diese Bilder nicht aufrütteln und an das Fünkchen Menschlichkeit in uns appellieren, dann weiß ich es auch nicht. Es geht immer irgendwie um Krieg oder Flucht. Und ich frage mich jedes Mal wie es wäre in so einem Land zu leben. Ich will mir das gar nicht vorstellen, aber es führt auf jeden Fall bei mir zu mehr Verständnis für Menschen, die ihre Heimat verlassen und zu Flüchtlingen werden.

 

Mit meinen Gedanken lasse ich mich durch die Stadt treiben. Irgendwie kommt mir Amsterdam heute extrem voll vor. Die Grachten sind voll gestopft mit Touristen. Und offenbar hat Amsterdam neue Regeln aufgestellt - Kein Alkohol mehr, keine Müllverschmutzung oder öffentliches Urinieren. Dafür gibt es jetzt Strafen bis zu 140€. Offenbar hat die Feierei in der Stadt und im Rotlichtviertel überhand genommen.

 

Nachmittags trinke ich noch ein Käffchen im Cafe de Pels und dann geht es wieder zurück nach Utrecht. Morgen geht es dann weiter nach Den Haag und dann nach Rottderdam.